Neuigkeiten:

Autor Thema:  F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy" *FERTIG*  (Gelesen 17233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #60 am: 12. Oktober 2015, 09:09:57 »
Das untere auf deinem Bild entspricht dem hinteren unserer Phantoms und das obere sieht aus wie das vordere der deutschen.

Danke für die Info!  :klatsch:   :winken:


EDIT: Grade nochmal geguckt.. das obere ist das Pitot-Rohr, das untere nennt sich "Ram Air Inlet", wie auch hier auf dieser Zeichnung der F4C/D:



Quelle: http://aviation.watergeek.eu/images/f-4cde/f-4cd_overview.jpg

 :winken:
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2015, 09:14:59 von ralph21075 »

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 452
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #61 am: 12. Oktober 2015, 19:14:05 »
Sehr schön recherchiert.  :klatsch:

Bei dem Bild sieht man schön die Leitung vom Bellows Ram Air Inlet zum Stabilator Bellows Assembly.

Das ist die von mir genannte Steuerdrucksimulation.
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #62 am: 13. Oktober 2015, 21:33:41 »
Es ist definitiv Land in Sicht auf meinem langen Weg zum Finish.  :1:

Heute abend ging es an die letzten kleinen Ausbesserungen der Lackierung, dem Maskieren und Lackieren einer roten Fläche am Seitenleitwerk (eigentlich eine Leuchte, aber hier nicht als Klarsichtteil einzusetzen sondern als Signalrote Fläche zu lackieren) und einer weiteren schwarzen Sensorfläche unterm Rumpf am Bug.

Anschließend habe ich noch, um den Übergang Metallfarbe zu Dunkelgrau am Heck "weicher" zu gestalten, den Bereich mit verdünntem Tamyia Smoke übernebelt. Smoke habe ich zum ersten Mal eingesetzt – es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, ein sehr praktischer Filter.

Zum Abschluss wurde die Phantom von allen Seiten mit Klarlack (Humbrol Clear unverdünnt) versehen. Das darf nun mindestens einen Tag durchtrocknen und dann geht es an die Decals!  :D












Das letzte war das 90. Bild meines Bauberichtes – mal sehen, ob ich mit 100 auskomme...  :pffft:

Danke für´s Mitlesen  :winken:


Taylor Durbon

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 954
  • Ettlingen bei Karlsruhe
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #63 am: 13. Oktober 2015, 21:36:51 »
Hoffentlich nicht. Sieht klasse aus. Wie sauber du das Grau über die Vorderkanten auf die Unterseite übertragen hast gefällt mir unheimlich. Auch sonst: toller Paintjob  :1:

Travis

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3329
  • Thorsten 'Wombat' Höse
    • http://www.modellbaufreunde-siegen.de
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #64 am: 14. Oktober 2015, 11:39:41 »
Ich kann Taylor Durbon nur zustimmen:
Das sieht wirklich klasse aus!  :klatsch:

Tho :santa:
- Modellbaufreunde Siegen -

I knew it, I knew it! Well, not in the sense of having the slightest idea but I knew there was something I didn't know!

Come to the dark side, Luke...   We have cookies!!!

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6609
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #65 am: 14. Oktober 2015, 12:42:33 »
Mir geht es ähnlich wie Dir bei meinem Baubericht. :3:

Die Lackierung sieht prima aus
:winken:  Christian

in der Werft: Medway Longboat, 1742 - 1/24,  mittelalterliches Hafendiorama 1/72
auf dem Zeichenbrett: HMS Triton, 1773 - 1/48

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #66 am: 14. Oktober 2015, 14:52:40 »
Vielen Dank für Eure digitalen Schulterklopfer! Da geht man ja gleich noch viel beschwingter die Kellertreppe runter an den Basteltisch!

Bisher läuft auch alles recht rund – ich warte noch auf das große Katastrophenmonster, das um die Ecke biegt. Bei Bugfahrwerkschacht  hast es sich ja schon kurz blicken lassen...  8o

 :winken:

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #67 am: 15. Oktober 2015, 15:06:16 »
Im Moment bin ich an den Decals dran – für die Wartezeit bin ich grade über dieses Video hier gestolpert, das ich Euch nicht vorenthalten möchte:



 :winken:

jazznote

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 396
  • 35. Modellbaujubiläum 1983-2018
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #68 am: 15. Oktober 2015, 16:19:09 »
supergeiler Film, danke!  :P
- - - - - - - - - -
gebaut 1:72: U-VIIC 1:48: P-38,I-16,Delta Dagger,Black Widow,Corsair,B-29,Corsair 1:35:Firefly,Jagdpanther 1:32:SuperSportster

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #69 am: 16. Oktober 2015, 15:02:14 »
ch warte noch auf das große Katastrophenmonster...

Ich habe es in Sicht... unter der Rubrik "Schusseligkeit, die" möchte ich eintragen:
Wenn man zwei separate Landeklappen hat, sollte man beim Lackieren darauf achten, am Ende nicht mit zwei linken Klappen statt einer linken und einer rechten dazustehen. :rolleyes: Spiritus und Wattestäbchen bereit halten, Entlacken, Neulackieren...  :5:

 :winken:



GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 452
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #70 am: 16. Oktober 2015, 15:46:29 »
Was meinst du denn mit Landeklappen, etwa die jetzt noch fehlenden?  8o

Gruß Peter
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #71 am: 16. Oktober 2015, 18:38:15 »
Immer wieder beruhigend zu hören,das anderen Leuten auch solche Fehler passieren.  ;)

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #72 am: 17. Oktober 2015, 12:15:32 »
Was meinst du denn mit Landeklappen, etwa die jetzt noch fehlenden?
Ah, lass mich raten – das sind nicht die Landeklappen, denn die sind weiter innen.. ööhm... aber wieso waren nun die Klappen von Hasegawa gesondert vorgesehen... macht ja gar keinen Sinn, diese Klappen (was sind dat denn nu für Dinger!?!) angestellt darzustellen, oder..?  :woist: :pffft:



Egal, das klärt sich noch. Ehe ich mich eine Woche in den Urlaub verabschiede, hier ein paar Schnappschüsse des Decal-Geschubses:





Die Aero-Master Decals erweisen sich als recht dünnhäutig... will sagen, neigen zum reissen (zumindest die größeren). Bisher konnte ich alles wieder gut zusammenschieben... Viele Decals (vor allem Stencils) übernehme ich vom Hasegawa-Satz – die sind deutlich leichter zu verarbeiten. Wobei auch die Aero-Master mit etwas Geduld und einer flutschigen Schicht Micro-Set drunter gut in Position zu bringen sind.

Nebenbei habe ich mich mit ein paar Tropfen schwarzer Ölfarbe, einem weichen Pinsel und meinem fröhlich wischenden Zeigefinger über die Zusatztanks hergemacht. Die waren wir dann doch zu dröge in ihrem rein-dunkelgrauen Look. Nun sind sie ein bisschen verwitterter. Vielleicht etwas übers Ziel hinaus, aber mir gefällt es so.  :pffft: (die sehen jetzt ungleichmäßig gealtert aus, aber ich habe jeweils die äußeren Seiten etwas mehr betont. Warum? Der ölfarbenverschmierte Künstler schweigt sich darüber aus...  X(




Nach den Decals gibt es noch so einge kleine Baustellen – aber ein Ende ist abzusehen.

 :winken:

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 452
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #73 am: 17. Oktober 2015, 15:29:34 »
Ah, lass mich raten – das sind nicht die Landeklappen, denn die sind weiter innen.. ööhm...
Richtig, die Landeklappen (Flaps) sind die bis zum Rumpf gehenden, die bei dir fest sind.
Die bei dir noch fehlenden sind die Querruder (Ailerons).
Bei den Trägervarianten der Phantom gibt es noch eine Besonderheit, die Querruder werden mit den Landeklappen ein Stück weit nach unten gefahren, bleiben aber trotzdem als Querruder im Einsatz.
Es wird sozusagen die Nullstellung der Querruder nach unten verstellt.
Deshalb heißen diese Ruder dann Flaperons.

Gruß Peter
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"
« Antwort #74 am: 17. Oktober 2015, 17:55:12 »
Hallo Peter, danke für die Info. Noch eine Frage an Dich als Fachmann: wäre theoretisch ein leichter, natürlich gegenläufiger Ausschlag der Ruder (1-2 Grad) in der Darstellung möglich? Oder könnte ich die Flächen leicht abgesenkt angestellt darstellen, ohne das die (hier ja fixen) Flaps ausgefahren sind? Im Internet gibt es jede Menge gebauter Modelle, wo diese Flaperons ohne Flaps abgesenkt dargestellt sind. Sehe ich das richtig, das das bei allen dann schlicht falsch ist?  8o

:winken:
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2015, 18:02:22 von ralph21075 »