Neuigkeiten:

Autor Thema:  Centurion Mk 5/1, AFV Club, 1/35  (Gelesen 1119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BAT21

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1845
Centurion Mk 5/1, AFV Club, 1/35
« am: 12. Januar 2018, 15:11:38 »
Centurion Mk 5/1 (Vietnam Version) Royal Australian Armoured Corps  


Modell:  Centurion Mk 5/1 (Vietnam Version) Royal Australian Armoured Corps
Hersteller:  AFV Club
Maßstab:   1/35
Art. Nr. :   AF35100
Preis ca. :  35







Beschreibung: 

Zitat
Der Centurion (engl. für dt. „Zenturio“) ist ein britischer Kampfpanzer, der während des Zweiten Weltkrieges entwickelt wurde.

Die Entwicklung des Centurion begann bereits während des Zweiten Weltkrieges, als die britische Heeresführung einen Panzer forderte, der es mit den deutschen Panther- und Tiger-Panzern aufnehmen können sollte. Bis zum Ende des Krieges im Mai 1945 wurden jedoch nur sechs Exemplare des Centurion fertiggestellt, die zwar nach Deutschland verschifft, dort aber nicht mehr eingesetzt wurden. Nach dem Kriegsende gingen die Entwicklungsarbeiten weiter voran, so dass der Centurion kurz darauf in die britische Armee eingeführt und dort als Kampfpanzer eingesetzt wurde. Er wurde im Laufe der Jahre mehrfach aufgewertet; insgesamt wurde allein die Kampfpanzer-Version des Centurion zwölfmal kampfwertgesteigert (bis zur Mk.13-Version). Daneben wurden noch zahlreiche andere Militärfahrzeuge auf Basis des Centurion gebaut, unter anderem Brückenlege- und Bergepanzer-Versionen. Ab 1962 wurde der Centurion dann vom Chieftain abgelöst.

Der Centurion wurde jedoch auch außerhalb Großbritanniens in großer Stückzahl eingesetzt; er dürfte einer der weitestverbreiteten westlichen Kampfpanzer sein und versah in zahlreichen Ländern rund um den Globus seinen Dienst. Er wurde diverse Male in Kriegen eingesetzt, etwa auf israelischer wie jordanischer Seite im Jom-Kippur-Krieg, auf australischer Seite im Vietnamkrieg oder auf Seiten Südafrikas im angolanischen Bürgerkrieg. In vielen Staaten wurde der Centurion unabhängig von Großbritannien in Eigenregie weiterentwickelt und wird in deren Streitkräften teilweise bis heute eingesetzt. Der höchstentwickelte, noch auf dem Centurion basierende Kampfpanzer dürfte momentan der südafrikanische Olifant 2B sein.

Als ein großer Nachteil zumindest der in der britischen Armee eingesetzten Centurion-Versionen wurde der leistungsschwache Motor mit 650 PS und die relativ geringe Höchstgeschwindigkeit bei hohem Treibstoffverbrauch angesehen.

Weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Centurion_(Panzer)


Schachtelinhalt: 

Der hier vorgestellte Bausatz erschien erstmalig im Jahr 2006.
Gab es bis dahin nur ein älteres Modell von Tamiya, konnte der Modellbauer dank AFV Club jetzt den Centurion Panzer aus neuen Formen bauen.
Der Bausatz zeigt sich nach dem Öffnen der Schachtel als echter Multimediabausatz: neben Plastikteilen gibt es auch Ätzteile, Metall- und Gummiteile und ein Stück Schnur.
Eine Bauanleitung und ein kleiner Abziehbilderbogen runden das Angebot ab.

Die Plastikteile sehen auf den ersten Blick sauber gespritzt aus, der zweite Blick bringt dann aber auch Grat und Auswerfermarken zum Vorschein.

So sehen die einzelnen Rahmen dann aus:














Die untere Wannenhälfte ist in einem Stück gespritzt:




Der Turm setzt sich aus mehreren Teilen zusammen:






Es gibt auch ein Rahmen mit Klarsichteilen für die Optiken und Lampen/Scheinwerfer:




In Gummi werden die Kette, Laufrollenteile und Polykappen geliefert:








Metall gibt es in Form von Ätzteilen, aus Alu gedrehtem Kanonen- und MG Rohr und Federn fürs Lauwerk:








Warum für den größten Teil des Staukorbes am Turm ein Kunststoffnetz beiliegt, weiß nur AFV Club - auf dem Ätzteilbogen gibt es ein kleineres Gitterteil. Warum nicht Ätzteile für den kompletten Turmkorb? Auch die Schnur für die Abschleppseile erinnert an frühere Bausatzzeiten. Das können andere Firmen besser.




Hier jetzt mal ein paar Detailaufnahmen der Plasitkteile:




















Die Anleitung kommt in Heftform:










Für die Bemalung kann der Modellbauer aus vier verschiedenen australischen Panzern wählen, die alle in Vietnam im Einsatz waren.
Die notwendigen Abziehbilder finden auf einem kleinen Bogen Platz:




Leider ist bei meinem Exemplar das Schutzpapier eine Verbindung mit dem Abziehbilderbogen eingegangen.
Ein Abziehen ist nicht möglich. Da muss ich dann später schauen, ob ich diese Verbindung irgendwie verlustfrei auflösen kann oder ob hier ein weiterer Kauf im Zubehörmarkt notwendig wird.  :rolleyes:


Fazit:  

AFV Club liefert einen schönen Bausatz vom Centurion ab.
Der Bau wird dann zeigen, wie es um die Passgenauigkeit bestellt ist.
Auch wenn dank der vielen Materialien der Bausatz vollständig aussieht, fehlt doch z.B. die Staubschutzhülle an der Kanone.
Die darf dann nochmal extra gekauft werden...  :2:

+ Vorbildauswahl
+ Details
+ Preis

- Grat und Auswerfermarken
- Gummikette
- Zustand vom Abziehbilderbogen

 :winken:
« Letzte Änderung: 13. Januar 2018, 13:49:12 von Wolf »

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2179
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: Centurion Mk 5/1, AFV Club, 1/35
« Antwort #1 am: 12. Januar 2018, 15:20:51 »
Scheint ja ein guter Bausatz zu sein.  :P
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

AlexE.

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 134
Re: Centurion Mk 5/1, AFV Club, 1/35
« Antwort #2 am: 16. Januar 2018, 22:54:45 »
Die Staubschutzhülle für die Kanone wie auch passende Einzelkettenglieder gibt es von AFV-Club.
Hätten sie auch direkt in den Karton legen können. :5: