Neuigkeiten:

Autor Thema:  Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72  (Gelesen 5439 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #15 am: 08. Februar 2018, 11:31:44 »

Zitat
Die B-26K hatte die Hauptfahrwerksräder der KC-135.Aus Stabilitätsgründen wurde das  bei der "Counter Invader" nachgerüstet.Die sehen deutlich anders aus,als die normalen Reifen der B-26B/C.Ob CMK das bedacht hat,weiß ich nicht.

Danke für den Hinweis, Peter. Ich hatte schon nachgelesen, dass ich die Räder der KC-135 brauche, aber ich habe nicht geprüft ob das CMK-Set für die Invader auch KC-135 Reifen enthält. Und tatsächlich sind es ganz normale Douglas B-26 Räder, die sicher gut zu WK2- und Koreamaschinen passen, aber nicht zu Vietnam.

Was den Rumpf betrifft... Vielleicht kann ich ihn mit wenig Arbeit schmaler machen und mir die Arbeit mit der Verglasung sparen. Ich habe da zwei Führungsstege im Vorderrumpf  als Hauptblockierer in Verdacht.  Dann noch den Cockpitboden etwas schmaler feilen und das Armatuernbrett kürzen, den Bug seitlich anpassen und evtl. nachgravieren. Schau mer mal. Erstmal muss ich eine Quelle für das True Detail Set 45007 für die KC-135 Räder finden. Die sind scheinbar überall out of stock.

 :winken: Lutz

Hallo Lutz,

das ist das gesuchte Räder-Set:

https://www.hannants.co.uk/product/TD72002

http://www.modellbauversand.com/Details-Umbau/Boeing-C-135-KC-135-E-3-AWACS-Wheel-Set::30029.html
« Letzte Änderung: 09. Februar 2018, 20:04:09 von Prowler »

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #16 am: 10. Februar 2018, 22:04:01 »
@Prowler
Danke für die Recherche. Hanke hat auch die hier. Bei denen weiß ich aber wieder nicht nicht, ob es alte Douglas Pneus sind oder dicke Boeing Walzen:
http://www.modellbauversand.com/Details-Umbau/A-Douglas-B-26K-Invader-1-x-nose-and-2-main-::30071.html. Ich gehe lieber auf Nr. Sicher und besorge explizit KC-135 Räder.

@Spritti
Zitat
Ist es keine Option, das Klarsichtteil in der Mitte aufzutrennen und einen Sheetstreifen einzufügen?

In diesem Fall nicht. Die Mittelstrebe erscheint mir schon jetzt zu breit. Mehr Material will ich nicht einbauen. Ich hab`s anders gelöst.

 :winken: Lutz

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #17 am: 12. Februar 2018, 23:57:51 »
Am WE wurde das wurde die Rumpfbreite an die Verglasungsbreite angepasst. Das Zersägen der Haube oder das Anfertigen einer neuen Haube wären sehr zeitintensiv gewesen und wenn man Teil A nicht breiter machen will, muss man Teil B  - den Rumpf- eben schmaler machen. Auf den folgenden Bildern sind die Bereiche, an denen ich Material entfernt habe, rot eingefärbt.







Das DIY-Armaturenbrett wurde natürlich auch um ca 1,5 mm schmaler - ohne Bild. Danach passte alles soweit zusammen, das mit geringem Schleifaufwand - hauptsächlich an der Bugnase- ein homogener, glatter Rumpf entstehen kann. Der heckseitige Übergang Canopy-Rumpf hat jetzt noch eine deutliche Kante. Wahrscheinlich werde ich die Seitenwände unter den Scheiben etwas unterfüttern.



Bei den Schnitzereiarbeiten wurden auch die Bereiche berücksichtigt, die für die großen Spaltmaße im Fahrwerkschacht verantwortlich waren. Da passt es jetzt auch deutlich besser.



 :winken: Lutz

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #18 am: 13. Februar 2018, 07:59:20 »
Sieht schon richtig Klasse aus, der schmälere Rumpf steht ihr ausgezeichnet  :D

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #19 am: 13. Februar 2018, 12:09:45 »
Klasse erklärt,was gemacht wurde. :P
So,weiß man,was zu tun ist.TOP!

Scale35

  • Gast
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #20 am: 13. Februar 2018, 23:09:12 »
Sehr schön illustriert  :klatsch: .

Spritti Mattlack

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 8943
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #21 am: 14. Februar 2018, 05:52:13 »
Und gleich "mehrere Fliegen mit einer Klappe". Schön!

Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #22 am: 16. Februar 2018, 23:40:57 »
Um mein DIY- Instrumentenbrett mit Leben zu füllen, habe ich den Decalbogen eingescannt und das Schiebebild der Instrumente  mit Photoshop gespiegelt, ein paar Instrumente kopiert und was dann noch fehlte, händisch gemalt.







Das Bild habe ich auf Fotopapier ausgedruckt, ausgeschnitten und auf mit Sekundenkleber die Plasteteile geklebt. Für die Instrumente der Mittelkonsole hatte ich noch Decals einer F4 Phantom, die ich nach Gutdünken zerschnitt und im Cockpitbereich verteilte. Die Sitzgurte spendete ein Eduard.Blechteilesatz, ebenfalls F4 Phantom.








Anschließend habe ich die später sichtbaren Bereiche der  Rumpfhälften lackiert. Im mittleren Bereich war das etwas voreilig, da noch drei Querschotts eingebaut werden müssen. Ein erster Trockeneinbau hat schon gezeigt, dass es dort vermutlich Probleme mit den Abmessungen geben wird. Das wird der Job fürs Wochenende.





Dann kam nach 2 Wochen Flugzeit eine Waffenlieferung aus Japan, die den schwächelnden Flieger in einen ernstzunehmenden Gegner verwandelt. Dieser Bausatz beinhaltet so viele Mk81-Mk84 und Mk117 Bomben, Fuse Extender, Snack eyes,  Raketenwerfer und Napalmkanister, dass ich eine ganze Staffel damit aufmunitionieren könnte.




 :winken: Lutz

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4362
  • Achtung! Spitfire!
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #23 am: 17. Februar 2018, 06:17:57 »
Ja, die Hasegawa Waffensets sind Gold wert! Schickes Cockpit, übrigens!

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Scale35

  • Gast
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #24 am: 17. Februar 2018, 14:17:45 »
Auf die inneren Werte kommt es an  :P .

Hajo L.

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4454
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #25 am: 17. Februar 2018, 19:37:54 »
Was willst Du denn an Waffen an die Maschine anhängen?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #26 am: 18. Februar 2018, 20:41:48 »
@Hajo

Aktuell gefällt mir dieser Mix sehr gut (von innen nach außen):
BLU-27
MK-83
MK-82 + fuse extender
LAU-3


Nachtrag zum Cockpit ohne Bild: Den dritten (Not)-Sitz hinter dem Copiloten habe ich entfernt. Es gab ihn nur bei den A26-B und A26-C.

In den Rumpf müssen drei Querwände eingebaut werden. Nr 1 unterteilt den Bombenschacht, Nr. 2 und 3 bilden das ehemalige Abteil für den Bordschützen. Die Bombervarianten besaßen zwei ferngesteuerte Geschütztürme und dort in der Mitte saß der Schütze und bediente die MG-Türme mittels eines Periskops. Bei der K-Ausführung war dort nur Stauraum für Funk, Avionik und Kameratechnik. Die Passgenauigkeit der hinteren Schotts ist nicht so toll. Nach dem Einsetzen gab es ringsum Spalte, die ich mit 0,3mm und 0,5mm Sheetstreifen auffüllte (stellenweise doppellagig)










Durch die Verglasung konnte man den Rumpfboden inkl. Naht sehen. Ich setzte deshalb einen Zwischenboden ein. Ein wenig Nacharbeit wird bei der Verglasung auch noch erforderlich sein.









Zufällig fand ich ein Farbfoto des hinteren Abteils: Grüne Grundierung, hellgrauer Decklack. Die gestrichelt Linie ist übrigens die Originalposition der hinteren Schottwand. Ich habe sie steiler eingebaut, um den Spalt an der Rumpfunterseite zu minimieren.




Die untere Rumpfplatte war ein wenig zu schmal. Der Spalt wurde mit einem 0,3mm Sheetstreifen verschlossen. (Gut, dass ich noch so viel von den Zeug habe).





Bei den Spalten im Bugbereich bin ich ebenso vorgegangen.




 :winken: Lutz
« Letzte Änderung: 18. Februar 2018, 21:43:08 von Murdock »

Scale35

  • Gast
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #27 am: 19. Februar 2018, 05:36:37 »
Ich bewundere immer wieder diese feinsten Arbeiten im Cockpit und zum Übergang des Rumpfes, dazu noch die Kanzel/ Haube sauber einzupassen ist schon großes Kino für mich :klatsch:.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #28 am: 23. Februar 2018, 22:20:11 »
Freitagsupdate

Die hintere Verglasung passt noch nicht richtig in die Rumpföffnung.




Meine Lösung: An Pos. 1 musste ein 0,5mm Plastestreifen eingesetzt werden. Im Bereich Pos. 2 war der Rumpfkrümmung nicht stark genug. Mit einer Rasierklinge wurde überstehendes Material abgeschabt, anschließend mit 100er, 400er und 800er Körnung beigeschliffen. Die seitlichen  Scheibenauflagen (Pos. 3) wurden um  ca. 1mm abgesenkt, anschließend wurde ein 0,3mm x 1mm dicker Steetstreifen aufgeleimt, um eine ausreichend breite Scheibenauflage zu bekommen. Der bugseitige Krümmungsradius (Pos 4) wurde wie Pos. 2 angepaßt.




Passt und Fertig




Ich habe die Befürchtung, dass der Flieger zu hecklastig wird, d.h. er braucht Zusatzmasse um den Schwerpunkt vor das Hauptfahrwerk zu legen. Leider gibt es dafür nur wenig  freien Platz in der schlanken Bugnase. Die schwarze Markierung auf dem nächsten Bild zeigt die Position der Fahrwerksbeine. Davor habe ich ein Schott eingesetzt, dass ich zusätzlich mit Blei füllen kann, um den Vogel  zu stabilisieren.




Nächste Baustelle: Bombenklappen. Der Bausatz bietet standardmäßig nur die Einbauvariante „Geöffnet“ an. Will man den Rumpf mit geschlossenen Klappen bauen, müssen die angegossenen „Scharniere“ abgetrennt werden (1).
Ich habe die beiden Hälften vor der Montage mit dem Rumpf zusammengeleimt und mit schmalen Sheetsteifen verstärkt (2). Ich habe aber keine Trocken-Passprobe gemacht und weil ich letzte Woche den Rumpf 1mm schmaler gemacht hatte, ist die Bomberklappe jetzt 1mm zu breit. Shit happens.  Ich habe es so gelassen und die seitlichen Auflagen mit zusätzlichen Sheetstreifen verstärkt, um genug Material beim Verschleifen zu haben (3).




Die Tragflächen habe extrem viel Spiel in den Zapfenverbindungen zum Rumpf. Ich hatte bereits  0,5mm Streifen auf die beiden Flügelzapfen geleimt, aber die Verbindung zum Rumpf erschien mir noch zu fragil. Zusätzlich habe ich einen Stahlstab (Drm. 1,3mm) eingesetzt, der die beiden Flächen fixiert. Eigentlich sollte noch ein zweiter Stab eingebaut werden, aber das Cockpit ragt so weit nach hinten, das der Stab durch die Cockpitverglasung deutlich sichtbar gewesen wäre. 



Einer reicht auch aus. Die Stabilität hat deutlich zugenommen.



 :winken: Lutz

Hajo L.

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4454
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #29 am: 23. Februar 2018, 22:34:17 »
Schöner Baufortschritt!


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.