Neuigkeiten:

Autor Thema:  Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72  (Gelesen 5643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hajo L.

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4516
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #45 am: 01. April 2018, 21:05:11 »
Spitzenklasse, besonderd das sich abzeichnende Lackierergebnis! Und mir gefällt auch die Außenlast-Konfiguration. allerdings ist mir noch nie ein MER an einer A-26 aufgefallen.... Bilder dazu?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Scale35

  • Gast
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #46 am: 01. April 2018, 21:57:17 »
Wow, ich bin begeistert  :klatsch: . Tolle Arbeit aus den Farbtöpfen  :P .

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #47 am: 01. April 2018, 22:48:18 »
@Taylor + Hajo

Es gibt ein Foto mit MER.

EDIT: Bitte nur eigene Bilder auf den MB-Server hochladen
« Letzte Änderung: 03. April 2018, 23:09:18 von AnobiumPunctatum »

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #48 am: 02. April 2018, 00:53:36 »
Hmm,da ist zwar ein MER unter dem Flügel,aber nur mit irgendwelchen Kartuschen dran.Das Foto ist auch im aktuellen "In Action" der A-26/B-26 von Squadron.Ein TER mit 3 MK.82 Bomben an einer Pylon,da halte ich für nicht realistisch bzw. wenn nicht sogar für unmöglich.

Geno

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1568
  • You'll never walk alone
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #49 am: 02. April 2018, 12:21:11 »
Die Kartuschen sollten Flares sein, wahrscheinlich Mk24. Deren Gewicht liegt so bei 12kg.

Der Bau sieht soweit mal sehr überzeugend aus.  :P Liegen die Masken nur lose auf (abgesehen von der Fixierung)? Die Farbgrenzen sehen sehr definiert aus, sprühst du senkrecht oder mit einem leichten Winkel weg von der Kante?

Geno  :winken:
> & <

In futurum videre

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #50 am: 02. April 2018, 16:17:17 »
@ Prowler
Dein Einwand ist berechtigt. Die meisten Quellen geben die max Waffenzuladung der Flächen mit 8000 lbs an (ca. 3600kg) Das wären max 450kg pro Pylon. Ein TER mit 3 MK82 wiegt ca 750kg. Somit ist der TER gestorben.
Ich habe auch einmal einen Blick ins Flight Manual der 26k geworfen. Es gibt die Möglichkeit ein MAU-63/a Rack zu montieren (habe leider kein Bild davon gefunden) und es mit Mk24 Flares oder LUU-1/B Signal Marker zu bestücken.

@Geno
Deine Vermutung  bez. der MER-Bestückung erscheint mir richtig, s.o. Definierte Farbgrenzen ? Bezüglich der Form- auf jeden Fall. Das ist der Hauptgrund für die Maskenschneiderei. Das Tarnmuster ist ja nicht willkürlich angelegt, sondern Bestandteil irgendeiner Air Force Vorschrift. Das kann ich nicht locker aus dem Handgelenk. Bezüglich einer scharfkantigen Farbgrenze- nein. Ich strebe einen ganz schmalen Unschärfebereich an. Im jetzigen Step geht es mir aber hauptsächlich darum, Form und Größe der unterschiedlichen Farbfelder zu definieren. Die Farbübergänge versuche ich später freihand zu gestalten.
Die Masken sind normales 80gr Papier und liegen lose auf + ein Streifen Klebeband, wo es möglich ist. Ich lackiere schräg über die Kante, damit der Luftstrom die Maske auf die Oberfläche drückt. Zusätzlich drücke ich die Maske mit einem Pinselstiel gegen die Oberfläche, wenn sie sich trotzdem irgendwo abhebt.

 :winken: Lutz 

Geno

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1568
  • You'll never walk alone
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #51 am: 02. April 2018, 18:07:01 »
Hallo Murdock,

uuups, ich meinte 'definiert' im Sinne von scharfkantig und nicht im Bezug auf den Verlauf des Schemas. Mich hat also eher die Luftpinseltechnik interessiert. Manchmal wird die Maske ja gerne mit Patafix Röllchen auf Abstand gehalten, um einen gewissen Verlauf in den Farbgrenzen zu erreichen. Schräg über die Kante sprühen und zusätzlich andrücken war das, was mich interessiert hat. Meinen Dank für die Auskunft.

Geno  :winken:
> & <

In futurum videre

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Hajo L.

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4516
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #52 am: 02. April 2018, 20:22:27 »
Bei dem MAU-Rack vermute ich (ohne jetzt schnell gegoogelt zu haben), dass es sich dabei um diesen MER handelt, der auch bei der OP-2 und der OV-10 für die Flares genutzt wird.

Hier mit etwas Mühe zu sehen: https://www.westin553.net/batcatFoto01/op2e03.jpg


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #53 am: 20. April 2018, 23:10:54 »
Hallöle,
Kurz der Wasserstand: Wegen des schönen Wetters bin ich mehr in der Garage als am Basteltisch. Und deshalb halte mich noch immer noch mit dem Lackieren auf. Ich möchte den Vogel schön abgeritten und wettergegerbt anmalen und experimentiere viel mit den Farben, aber so recht zufrieden bin ich noch nicht. Von den Multi-Racks habe ich mich wieder verabschiedet. Ist mir zu spekulativ. Und so schaut´s grad aus:





:winken: Lutz

Hajo L.

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4516
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #54 am: 21. April 2018, 11:54:38 »
Sieht toll aus!

Bin natürlich jetzt auch gespannt, was du an Außenlasten anhängst. Ich hätte Multi-Racks mit Leuchtbomben schon ganz cool gefunden...


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Prowler

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 604
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #55 am: 21. April 2018, 17:19:54 »
Sieht bis jetzt schon klasse aus....

Taylor Durbon

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 954
  • Ettlingen bei Karlsruhe
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #56 am: 21. April 2018, 22:32:48 »
Find ich auch.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4168
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #57 am: 21. April 2018, 22:53:06 »
Sehr schöne Tarnung bzw. sehr schön umgesetzt !

Scale35

  • Gast
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #58 am: 21. April 2018, 23:18:56 »
Sehr gelungen  :klatsch:

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3486
Re: Douglas B-26k "Counter Invader", Italeri 1/72
« Antwort #59 am: 03. Mai 2018, 22:04:12 »
In den vergangenen Tagen habe ich die Lackierung weitestgehend fertiggestellt. An einige Stellen musste ich die Konturen des Tarnmusters korrigieren.



Beim Lackieren der De-icergummis habe ich mich zum ersten Mal geärgert, dass ich die Pylone schon an die Flächen geleimt hatte. Jetzt mussten sie umständlich abgeklebt werden.



Die walkways liegen als Decals bei. Ich habe sie trotzdem lackiert. Bei den Decals erschien mir der Trägerfilm recht dick und der Farbton zu kräftig, außerdem kann ich lackierte Fläche leichter verwittern als ein Nassschiebebild.



Die übliche Packung Future bzw. Pledge.



Die Decals beschränken sich auf die Leitwerkkennung, die Warnung vor den Propellers und einer roten Outline an den Walkways. Hoheitszeichen trugen die Counterinvaders in Fernost nicht.



Die Gravuren habe ich auf der Oberseite mit brauner, auf der Unterseite mit dunkelgrauer Ölfarbe betont.  Oben ist´s soweit ok, die Unterseite war eine Katastrophe. Ich habe es wieder abgewaschen und  werde später eine Lösung mit Pigmenten suchen.



Versiegelt wurde der Flieger mit Varnish Matt von Vallejo. Der wird richtig schön stumpf, neigt aber bei hoher Verdünnung zum Pulvern. Sieht man auch auf dem Foto. Die Oberfläche bekam einen leichten Grauschleier.



Ist aber eigentlich kein Problem, sondern nur Zusatzarbeit. Nach dem Polieren mit einem Baumwolltuch war wieder alles i.o.  Gestern hat dann die Endmontage begonnen. Ich habe die Verglasung gestript und die Motoren eingesetzt. Die Antennen und Außenlasten sind in Arbeit und langsam biege ich auf die Zielgerade ein.



 :winken: Lutz