Neuigkeiten:

Autor Thema: Schiffe SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)  (Gelesen 565 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tribun1980

  • MB Routinier
  • Beiträge: 63
Schiffe SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« am: 14. Januar 2020, 11:03:24 »
Liebe Boardgemeinde,

Es ist nun leider schon wieder eine Weile her, seit ich hier das letzte Modell präsentiert habe.
Ich lebe nach wie vor seit 2013 in Tokyo und habe hier nach einer über 10 Jährigen Bastelpause wieder angefangen mich meinem Hobby zu widmen. Mein erstes Projekt war die IJN Akagi von Fujimi in 1/700, jedoch als Schlachtkreuzer.

https://www.modellboard.net/index.php?topic=58065.msg899097#msg899097

Dieses Projekt war mein erstes Schiffsmodell in 1/700 bei dem ich mich an Fotoätzteile, Rigging und Wasserdarstellung gewagt habe.
Nach einer kurzen Exkursion zu ein paar alten KP und Plastikart Fliegern als Nostalgiebauten  (Fotos stelle ich demnächst ein) wagte ich mich vor knapp 2 Jahren an mein nächstes Langzeitprojekt, den großen Kreuzer der Kaiserlichen Marine SMS Lützow in 1/700 von Flyhawk

Leider zog sich der Bau  aus vielen Gründen bis Weihnachten 2019 hin. (Arbeit, Umzug, Geburt meiner Tochter,….). Außerdem fing ich das Modell quasi ein zweites Mal an, nachdem mir das Buch “ German Battlecruisers of World War One” von Gary Staff und ein sehr umfangreiches Upgrade Set von Flyhawk in die Hände fiel nachdem der Bau schon weit fortgeschritten war.

Zum Original:
Ich denke zur SMS Lützow brauche ich nicht viel schreiben, da es in Wikipedia und im Netz sehr umfangreiche Artikel gibt. Erwähnenswert ist, dass sie ein Ersatzbau für den alten Panzerkreuzer Kaiserin Augusta war. Das Schiff wurde bei Schichau in Danzig als zweites Schiff der Derfflinger-Klasse gebaut und erst im August 1915 in Dienst gestellt. Den Flottendienst konnte das Schiff jedoch erst im März 1916 aufnehmen, da ein bei Wartungsarbeiten vergessener Hammer im Oktober 1915 die Steuerbordhochdruckturbine  stark beschädigte  Die Lebensdauer des Schiffes war nicht lang, da SMS Lützow in der Seeschlacht am Skagerrak nach schweren Schäden selbst versenkt wurde. In der kurzen Dienstzeit des Schiffes gab es jedoch zahlreiche Umbauten, die ich versucht habe zu beachten. Die Überlebenden der SMS Lützow inclusive Ihres Kommandanten, Kapitain zur See Victor Harder, wurden größtenteils auf SMS Baden wieder zusammen eingesetzt. Desweiteren war mir nicht bekannt das die Schiffsklasse bereits zur Aufnahme von Wasserflugzeugen ( Friedrichshafen F33) vorbereitet war und auch Fotodokumente zur Nutzung dieser existieren.

Zum Modell:
Der Kit kam 2015 als eines der früheren Schiffsmodell in 1/700 von Flyhawk als Variante der SMS Derfflinger auf den Markt. Für damalige Verhältnisse war die Qualität sehr gut, jedoch hat Flyhawk sich mittlerweile massiv verbessert. Auch wenn der Bausatz viele Fehler enthält, ist es schön, dass von dieser Firma recht exotische Schiffe in Plastik erhältlich sind .
Eigentlich wollte ich nur meine Erfahrungen aus dem Bau der Akagi vertiefen, so dass nicht wahnsinnig viel neues zum Einsatz kam, vieles Bewährtes jedoch deutlich intensiver. Mein Modell zeigt die SMS Lützow beim Zwischenstopp vom Übungsschießen in Kiel am 19. Mai 1916. Kurz darauf ging es zurück nach Wilhelmshafen und von dort direkt in die größte Seeschlacht des ersten Weltkriegs

Basis für die kleine  Szene war dieses Bild der Scharnhorst, die gerade in Kiel an einer Boje festgezurrt wird (in Wilhelmshaven wurde geankert)

https://www.ibiblio.org/hyperwar/OnlineLibrary/photos/images/i02000/i02537.jpg (nur als Link, wegen der Urheberrechte)

Nach der wunderschönen KM Lützow von Wolf224 nun zur ersten Namensträgerin:












…ich bitte den schlechten Sitz von Turm Anton auf diesem Foto zu entschuldigen…



…sämtliche Steigleitern und Handläufe wurden durch PE- teile ersetzt. Die Bohrungen für die Steigleitern symmetrisch zu setzten ist nur bedingt gelungen


Um die Szene aufzulockern habe ich diesen Küstensegler scratch gebaut. Der Rumpf kommt von einem Beiboot das einem alten HP Resinkit beilag. Die Position des Seglers gefällt mir im Nachhinein nicht, aber es ließ sich nicht mehr ändern.


Die Gangways werden vorbereitet, ein Flottillenboot ist schon auf dem Weg




Der Winkel des Mastgestänges entspricht der Bauanleitung, ist aber leider falsch…


… die Brücke habe ich neu aufgebaut, Vielen Dank an das Board Member Graf Spee und seinen Baubericht für die SMS König die mir als Vorlage diente


Über die Farbgebung kann man sicher diskutieren. Wahrscheinlich entspricht mein Modell eher der Kriegsmarine in den 30ern


Für das Rigging verwendete ich wieder die Stahldrähte von Modellkasten, aber auch Vinylfäden von Modellkasten und Infini Modells






Die Funkantenne sollte eigentlich besser gespannt sein…


Schwierig fand ich die Torpedoschutznetze inklusive der Spannseile. Ich habe sie aus weißen Schnüren gemacht welche ich mit verdünnten Schwarz getränkt habe, um den metallischen Charakter darzustellen


Die Ruderstandanzeiger habe ich versucht nach Fotos darzustellen....




Zu guter Letzt ein paar Fotos vom Bau. Trotz recht guter Augen brauche ich doch eine Lupe. Dieselbe Lupe verbrannte mir schon die Akagi im Bau, diesmal fiel sie einfach nur auf das fertige Modell und zerstörte Reling und Takelage… Jetzt benutze ich eine Lupenbrille. Dargestellt auch einige Verbesserungen durch das Upgradekit.


Hier mein Bastelplatz. Die selbst gebaute Lampe sowie der Halter (eigentlich aus dem Figurenmodellbau) sind unheimlich nützlich.


Hier noch die Motivation für den Umbau der Brücke. Das Originalfoto habe ich aus folgendem Buch abfotografiert (hoffe das geht in Ordnung)



Im Jahr 2019 habe ich als Mitglied eine japanischen Basteltruppe, das erste Mal in Shizuoka, der größten japanischen Modellbaumesse ausgestellt.  Damals war Lützow allerdings noch im Bau


Ich hoffe das Modell gefällt Euch, natürlich freue ich mich auf Eure Kommentare, Hinweise, Verbessungsvorschlaege oder Fragen.

Leider fiel mir während des Bauens natürlich  Einiges auf, was ich als Hilfestellung gerne teile:
- der vordere Schornstein ist in der Bauanleitung falsch, obwohl die korrekte Alternative dem Bausatz beiliegt (leider zu spät bemerkt)
- Lützow erhielt erst im April 1916 die 8.8cm Flak, und  zwar nur an den achteren Positionen
-  die Bullaugen entsprechen der SMS Derfflinger, nicht jedoch der Lützow
-  die Anzahl der Fenster der Kabinen der  Motoboote stimmt nicht
- die Ecken des vorderen Aufbaus waren abgerundet
- die Brücke des Originalbausatzes passt nicht
- die Aussparungen der Kanonentürme der Hauptgeschütze sind  zu groß


Holger
« Letzte Änderung: 14. Januar 2020, 15:00:36 von Tribun1980 »

vonMackensen1914

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2163
  • Veteran of WW I /WH 40 K Chaos Spieler /Sci FI Fan
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #1 am: 14. Januar 2020, 11:43:27 »
Einfach Hammer Geil  :klatsch:

Bekomme ich auch mal Lust so ein Schiff zu bauen.
Was für Farben hast du für die Lackierung verwendet?
Eine menge Zurzeit im Bau.

Tribun1980

  • MB Routinier
  • Beiträge: 63
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #2 am: 14. Januar 2020, 14:39:29 »
Hallo vonMackensen1914

Einfach Hammer Geil  :klatsch:

Bekomme ich auch mal Lust so ein Schiff zu bauen.
Was für Farben hast du für die Lackierung verwendet?

Danke fuers Feedback. Farben habe ich nix wildes am Start, ich benutze Standard Acrylfarben von Tamiya, Revell, Vallejo, HobbyBoss. Die Tamiya Farbe kriege ich aber nur gut mit der Airbrush hin, mit dem Pinsel loest sich de erste Pinselstrich beim zweiten. Gealtert ist mit Oelfarben...

Gruss

H.

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6395
  • Reling-Verweigerer
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #3 am: 14. Januar 2020, 16:35:21 »
Sieht wirklich beeindruckend aus!  :klatsch:

Auf den Makros findet man Kleinigkeiten, aber das sind auch halt starke Vergrößerungen.

Welche beiden Farben hast Du für das Tarnschema genommen?
Im Bau: Fregatte USS Trenton und Korvette SMS Olga (Eigenbauten)


Wolf224

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 482
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #4 am: 14. Januar 2020, 17:13:35 »
Danke für die Erwähnung.
Aber wenn ich dein Modell sehe fühle ich mich zutiefst unwürdig.  :7:

Eine beeindruckende Arbeit hast du da abgeliefert. 8o

Die Takelage ist ein Traum.

Daran werd ich mich noch eine Weile sattsehen.

Da bekomm ich glatt Lust das aktuelle Projekt beiseite zu legen und nochmal eine Lützow anzufangen.  :pffft:
Das Buch von Gary Staff habe ich hier auch noch ungelesen zu liegen.

Liebe Grüße Sebastian

Hörnchen

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1560
  • André Höncher
    • Hamburger Modellbau Stammtisch
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #5 am: 14. Januar 2020, 17:22:41 »
Ich habe ja so gar keine Ahnung von Schiffen und schaue mir die nur gerne an.
Was ich jetzt glatt nochmal mache, großartige Arbeit. :respekt:

Gruß André

Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

tarzan22

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 154
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #6 am: 14. Januar 2020, 22:56:03 »
Tolles Modell und absolut gelungene Präsentation. Es ist schon erstaunlich was heute alles in diesem Masstab gemacht werden kann.
Hoffe weitere Modelle von dir zu sehen.
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt :-)

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2725
  • Es ist letztendlich nur Modellbau....
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #7 am: 14. Januar 2020, 23:08:35 »
Hi Holger.
Deine Lützow ist wirklich großartig geworden. Ich kann mich an den Details kaum sattsehen. Die Fehler des Bausatzes wären mir aber nicht aufgefallen, obwohl ich das von Dir verwendete Buch habe. Dessen ungeachtet bewundere ich die Art wie Du baust und besonders die Sauberkeit. Die Lützow lädt förmlich zu einem Spaziergang über das Schiff ein.
Es gibt nur eine Sache, die mich ein wenig stört und die Du beim nächsten Mal optimieren solltest. Diese geätzten Figuren von Eduard habe ich zwar auch schon verwendet, sie sehen aber einfach nur flach und unrealistisch aus und zerstören den perfekten Eindruck des Schiffes. Immer wenn man denkt "Das sieht aus wie echt" kommt einem so ein Plattling in den Weg und der Eindruck ist dahin. Die gedruckten Figuren von NorthStar oder3D Modelparts sehen um einiges realistischer aus und lassen sich auch gut verarbeiten.
Das schmälert aber nicht die Qualität des Modells.
Viele neidische Grüße nach Tokio (Traumreiseziel!!),
Jens

Tribun1980

  • MB Routinier
  • Beiträge: 63
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #8 am: 15. Januar 2020, 02:46:47 »
Vielen Dank fuer Euer erstes Feedback und Fragen,

@ Lars (Maxim), der Rumpf ist Tamiya XF66 wie in der Bauanleitung vorgeschlagen, die Aufbauten Revell 76 --> das ist in etwa das RAL Schema der Kriegsmarine, die kaiserliche Marine sah mutmasslich anders aus, aber da bist Du ja mehr Experte als ich. Die Turmdaecher sind Revell 78, die Fliegererkennung Decals und Lineoleum Decks in Linoleum Braun von Tamiya. Mattlack ist von Vallejo, der mich echt ueberzeugt.

Der schwarze Wasserpass muesste eigenlich dunkelgrau sein, hatte diese Information aber erst nachden der Rumpf fertig gealtert war und die Torpedoschutznetze samt Spieren (die uebrigens auch zu kurz sind verglichen mit dem original und somit im Winkel falsch stehen)montiert waren. Das Risiko beim Abkleben wieder mehr Schaden zu verursachen schien mir fuers Korrigieren zu gross...

Ich habe uebrigens keinen Hinweis auf den Fotos im Buch gefunden das die Masten schwarz gepoent ware wie es oft zu finden ist. Auch bei SMS Hindenburg und SMS Derfflinger scheint das Schwarz der Masten rein dem Russ geschuldet zu sein und wirkt mal mehr mal weniger stark (vielleicht durch Regen abgewaschen). Auf dem Makro (uebrigen nur normale Handy Cam) sieht man leider Einiges, was ohne Vergroesserung kaum auffaellt, bin leider noch weit von meinem Ziel Nano Modellbau entfernt :pffft:

@ Sebastian (Wolf224), Danke fuer das Lob, und nochmals, ich finde Deine Luetzow spitze. Ich fand Deinen Baubericht mit den vielen Verbesserungen und korrekturen echt Klasse und hilfreich - quasi Bruder im Geiste

@ Jens (jensel1964) Schoen das Sie Dir gefaellt und Dir die vielen kleinen Szenen auffallen. Bei den Plattlingen bin ich auch gespaltener Meinung, zumal sie schon bei meiner Akagi negativ aufgefallen sind. Einerseits hab ich leider noch viele von den Jungs und sie sind schon bemalt. Ich denke sie stammen aus einer Zeit, als Makrophotographie noch nicht so ueblich war, und betrachtet mit blossem Auge sind sie okay. Ich hatte ueberlegt auf die 3D Figuren zu gehen, konnte mich aber bei diesem Modell noch nicht dazu durchringen. Die 3D jungs sind hier noch recht teuer, man braucht viele Sets wegen verschiedener Posen und muss selber bemalen (was wie ich mich kenne wieder ein eigenes projekt waere) <--> noch viele Eduard vorhanden die auch teuer waren, viele verschiedene Posen und wirklich stoerend eher nur auf den Fotos. Aufdicken wollte mir uebrigens nicht so recht gelingen. Werde das aber fuer die naechsten Modelle mal ueberdenken

@ Tarzan 22, momentan sind erstmal ein paar kleinere Sachen am Start bei denen ich ein paar neue techniken probieren will (dynamische Wasserdarstellung, pre-shading in 1/700,...) und als naechstes goresseres projekt ist die Gneisenau 1938 geplant

Gruss aus Tokyo (es lebt sich wirklich super hier ;-))

Holger


Panzer-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 268
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #9 am: 15. Januar 2020, 09:47:20 »
Schönes Modell von der SMS Lützow 1916! :winken: Makros sind allerdings gnadenlos ...

MiG-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 287
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #10 am: 15. Januar 2020, 11:04:23 »
Hi,

ein ganz toll gebautes und gut in Szene gesetztes Modell. Mein einzigster Kritikpunkt sind die "platten" Figuren. Hier hättest du vielleicht auf 3 dimensionale Figuren zurück greifen sollen. Andererseits....ohne Macro sieht man die Winzlinge sowieso kaum.  :rolleyes: Ansonsten eine wirklich gelungene Arbeit.

Gruß

Uwe

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19322
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #11 am: 15. Januar 2020, 12:12:22 »
Ich bin ja kein Schiffsbauer aber gerade die Schiffe des WK. 1 faszinieren mich. Ganz großartiges Modell und tolle Aufnahmen.
Richtig bewusst dürfte einem das aber erst werden, wenn man es im Original sieht.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

knightofthesky

  • MB Routinier
  • Beiträge: 61
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #12 am: 15. Januar 2020, 17:27:11 »
Echt Hammer!  :P :P :P

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3272
  • Duncan Cook
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #13 am: 15. Januar 2020, 18:35:51 »
Absolut genial!
Präsentiert, fotografiert und gebaut.

Sag mal, was für ein Handy hast du denn?  8o
Deine Bilder sind schärfer als die meiner Digitalkamera.

kohl-michael

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 111
Re: SMS Lützow 1916 (Flyhawk, 1/700)
« Antwort #14 am: 15. Januar 2020, 22:02:36 »
Ja, die Makros zeigen die ein oder andere Stelle, die noch einen Feilstrich hätte vertragen können, aber auch mir gefällt das Modell ausgesprochen gut. Die Takelage ist beeindruckend, die Zurüstteile und das Holzdeck machen den entscheidenden Unterschied. Absolut stimmiger Gesamteindruck. Super Details. Und das in 1:700.
Sehr schönes Modell.