Neuigkeiten:

Autor Thema:  Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25  (Gelesen 5164 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sorcerer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 272
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #45 am: 02. November 2020, 22:58:31 »
Absolut Top of the Pop !!! :P :respekt: :respekt: :respekt: :love:

fuchsjos

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #46 am: 22. November 2020, 16:32:15 »
Danke an Martin und Sorcerer für die positive Wortspende!  :P

Die Sitze auf der Waffenplattform sind fast alle klappbar. Einerseits, um im Einsatz mehr Platz zu haben, andererseits um überhaupt einsteigen zu können. Für den Klappmechanismus waren winzige Scharniere notwendig. Die hinteren Sitze ...

 

 

Bei der vorderen Sitzreihe ist die mittlere Bank fixiert und die beiden äußeren Sitze sind klappbar. Damit sie oben bleiben wurde wieder kleine Magnete verwendet.

 

Die Waffenplattform wurde mittlerweile auf dem Rahmen geklebt. Außer den Sitzen wurden auch noch die Klappwände und einige Kleinteile montiert.

 



Mit diesem Bauabschnitt wurde die endgültigen Abmessungen fast erreicht. Der Rumpf ist nun ca. 47 cm lang - zum Vergleich habe ich meinen Unterarm dazu gelegt. Hinten kommen noch zwei Kabeltrommeln und vorne noch die Stoßstange hinzu. Das wird der nächste Bauabschnitt.



« Letzte Änderung: 22. November 2020, 19:52:05 von fuchsjos »

Papermoon

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 3
  • We love to MB you :-)
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #47 am: 29. November 2020, 06:22:48 »
Mensch, das ist ja absolut beeindruckend!
Ich wundere mich, wie präzise gerade die Kreise ausgeschnitten sind. Dann sehe ich, dass da doch Lasercuts verwendet werden (was mich sehr freut, denn ich wollte das Hobby bei den ersten Bildern wegen Unfähigkeit an den Nagel hängen :D ).
Gehören die zum Set dazu, bzw. gibt es die dazu zu kaufen, oder hast du einen Lasercutter? Wenn ja würde mich interessieren, was das für einer ist. Hätte auch gerne einen in der Werkstatt, war mir aber noch nicht so sicher, was da was taug, bzw. wollte keine 8000 Euro ausgeben :)

fuchsjos

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #48 am: 29. November 2020, 20:22:54 »
Servus!

Ich habe einen eigenen Lasercutter und verwende ihn auch heftig. Vor einigen Jahren habe ich den in Australien gekauft (Emblaser) und schicken lassen. Mein Emblaser 1 funktioniert noch immer tadellos, wie am ersten Tag und macht mir viel Freude. Die 4W Laserleistung (blaue LED) reichen mir vollkommen aus und auch die Größe (ca. A4) paßt. Leider wird dieses Modell nicht mehr hergestellt, aber der Nachfolger Emblaser Core hat die selbe Mechanik, allerdings eine umfangreichere Einhausung und eine neue Software (Lightburn).

Meinem Laser habe ich eine komplette Einhausung und eine Filteranlage spendiert, Sicherheit geht vor ... und auch wenn Papier beim Lasern kaum Gerüche produziert, Finnpappe erzeugt schon etwas mehr Rauch und erzeugt immer einen Appetit auf Holzkohlengrillerei  :D

« Letzte Änderung: 30. November 2020, 18:03:23 von fuchsjos »

fuchsjos

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #49 am: 30. November 2020, 18:08:56 »
Bei den hinteren und vorderen Anbauten wirkt die Nummerntafel als Blickfang, daher möchte ich sie plastisch ausgestalten. Als erstes werden die Schriftzeichen und ein schmaler Rahmen ausgelasert und freigestellt. Aus Bequemlichkeit habe ich dazu schwarzes Farbtonpapier mit 160g/m² (entspricht einer Dicke von 0,2 mm) verwendet.



Ein Reststück Transparentpapier wurde mit Cremeweiß (RAL 9001) lackiert. Die freigestellten Teile wurden mit einem Stück Malerkrepp aufgenommen und mit einer dünnen Schicht Tapetenkleister auf das lackiert Transparentpapier übertragen, gepreßt und gut durchgetrocknet. Nach dem Trocknen wurde das Malerkrepp dann vorsichtig abgezogen. Transparentpapier habe ich wegen seiner hohen Dichte verwendet - dadurch stellen sich kaum Fasern auf und die Feuchtigkeit des Kleisters verursacht kaum Verzug.



Nach dem Trocknen wird das Nummernschild mit einer dicken Schicht Schnellschleif-Grundierung (farbloser Nitrocellulose Lack) versiegelt. Nach wenigen Minuten ist dieser Lack trocken und das Schild wird ausgeschnitten. Kanten schwarz färben - fertig.



Die beiden Trommeln mit Feldkabel wurden mit 0,2 mm dickem schwarz lackiertem Kupferdraht simuliert. Durch die Verwendung eines zweiteiligen Füllkörpers wurde Draht und Gewicht gespart, die äußere Schicht sind nur 2-3 Lagen und die seitliche Füllung ist nur eine Lage.



Der massive Sockel für die 8,8 cm Kanone.



Die fertige Stoßstange mit Nummerntafel, Stütze, Schleppkupplung und Peilstäben. Die Stütze ist wieder mit Magnethalterung, so kann ich später das Fahrzeug in Feuerstellung od. Marschbereitschaft darstellen.




wefalck

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1244
  • panta rhei - Alles fließt (Heraklit)
    • Maritima & Mechanika
Re: Vomag 7 / 660, Verlag model-hobby.pl, M: 1:25
« Antwort #50 am: 30. November 2020, 19:57:52 »
Die Technik für das Kennzeichen gefällt mir. Ich habe da für Namensschilder eines Schiffes ähnlich gemacht. Allerdings habe ich das Tonpapier auf eine dünne Schicht Acrifix 192 gedrückt. Das ergibt eine Lage Papier auf einem dünnen Plexiglasträger. Das Plexiglas läßt sich sich durch den Laser nicht beeindrucken, zurück bleibt ein erhabenes Schriftbild. Allerding muß ich sagen, daß bei Deiner Methode der Untergund sauberer ist, als bei meiner Methode, da durch die Rasterung meines Billig-Lasers immer gewisee Reste des Papier in den Zweischenräumen übrig bleiben.