Umbau von Prinz Eugen in Admiral Hipper: Quellen, Unterschiede

Begonnen von maxim, 14. August 2022, 10:17:06

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

maxim

Zitat von: Kerbholz in 13. August 2022, 15:00:12
Hallo maxim,

ich würde gerne Dein Fachwissen bemühen:
Hast Du eine oder mehrere Buchempfehlungen über die Admiral Hipper für mich ?
Mein Favorit ist im Moment das Buch "Vom Original zum Modell, Schwere Kreuzer Admiral Hipper, Blücher und Prinz Eugen"
EAN 9783763758975

Ich habe vor, im Herbst meinen Abo-Bausatz der Prinz Eugen zu bauen, allerdings als Admiral Hipper.
Auf dem ersten Blick sind es ja Schwesterschiffe, unterscheiden sich dann doch erheblich, wie z.B. in der Rumpflänge.

Wenn Du also ein paar Empfehlungen für mich hättest, wäre ich Dir sehr dankbar.

Viele Grüße

Ich vermute, dass so ein Umbau sehr aufwendig wäre. Prinz Eugen war länger und es gab zahlreiche Unterschiede bei den Aufbauten (Form der Brücke, der Hütte, Hangar) und beim Großmast. Dazu ist die Bugform anders und die Frage ist, im welchen Umfang dies auch für die Spantenform und damit die Form des Vorschiffs (Umrisse des Vorderdecks) gilt.

Mögliche Quellen für Zeichnungen für Admiral Hipper wären:
The German Cruiser Admiral Hipper (Super Top Drawings in 3D)
The German Heavy Cruiser Admiral Hipper (Profile Morskie 50)

Ich bin mir nicht sicher, ob nicht die Originalpläne im Bundesarchiv inzwischen zugänglich sind.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Kerbholz

Hallo maxim,

danke für Deine schelle Antwort mit den Hinweisen zu den Büchern.
Erstes werde ich mir besorgen, dass zweite müsste ich -wenn ich richtig recherchiert habe- aus GB ordern. Mache ich ungern, zumal ich die Plattform nicht kenne.
Für mich wäre der Verleich der Spanten Prinz Eugen und Admiral Hipper wichtig.
Wenn sich die Hipper nicht oder nur mit großem (Kosten)Aufwand aus dem Bausatz (der war schon teuer genug) bauen lässt, schwenke ich auf den Prinzen um.
Ich lasse mir Zeit mit der Recherche, ist ja noch ein bisschen hin bis zum Herbst.

Danke nochmals und viele Grüße


maxim

Beide Hefte sind aus Polen.

Die Pläne von Profile Morskie kann man in verschiedenen Maßstäben auch als pdf bestellen:
https://profilemorskie.com/Profile_1a_PDF_30off_a9d6.htm#Large

Es gibt auch einen Band über die Prinz Eugen von Kagero:
https://sklep.kagero.pl/en/the-heavy-cruiser-prinz-eugen-735.html
https://sklep.kagero.pl/en/the-german-cruiser-admiral-hipper.html

Vielleicht als Vergleich gut. Ausgehen von dem Band über die Aoba von Kagero - ich habe die über die deutschen Schweren Kreuzer nicht - könnten Spanten dabei sein, aber wahrscheinlich keine Rumpflinien.
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Tomwilberg

Im BaMa (Bundesarchiv / Militärarchiv) gibt es die Werftpläne...
Die wären dann in 1:50 ;-)

Aber bei solchen Schiffen muss man ja auch immer sagen, welchen Zustand genau das Modell darstellen soll.
Da hilft dann auch der Werftplan nicht viel weiter...

In 1:200 gibt es auch direkt vom Hipper ein Modell (GPM?)
Von der Tarnbemalung her scheint das der Zustand zu sein, als sie mit der Tirpitz zusammen in Norwegen war.


Im Gehringer / Bodoni zur Tirpitz habe ich gerade gelesen, dass der Hipper immer noch in Kiel im zugeschütteten Hafenbecken liegt...


Viele Grüße
Thomas

maxim

#4
Sind die Pläne der Admiral Hipper schon online?

Es gibt einen Bogen im Maßstab 1/200 von GPM:
https://www.kartonmodellshop.de/kreuzer-admiral-hipper-1-200-uebersetzt.html

Den könnte man auch als eine Art Plan nutzen, stimmt.

Das zugeschüttete Wrack in Kiel sollte Admiral Scheer sein:
http://sophie-caesar.de/die-geschichte-des-admiral-scheer/das-ende-in-kiel-april-1945/

Hier sind Fotos von Admiral Hipper beim Abwracken (gegen Ende):
Im Bau: Eisbrecher Fyodor Litke (1/700, Brown Water Navy Miniatures)


Kerbholz

Hallo maxim, hallo Tomwilberg,

eigentlich wollte ich ja so langsam einsteigen...

The German Cruiser Admiral Hipper (Super Top Drawings in 3D) habe ich mir bestellt und ist auf dem Weg zu mir.

Generell soll der Bauzustand nach 1940 sein, also mit Schornsteinkappe und Atlantiksteven.
Wenn ich richtig recherchiert habe, gab es nach 1940 keine grösseren Umbauten am Rumpf.
Deshalb liegt hier mein Hauptaugenmerk, da ich mit dem Rumpf beginnen werde. Ich denke mal, dass ist nicht unüblich.
Den Kartonbausatz von GPM werde ich mir auch bestellen.
Zusammen mit dem Buch sollte das eine gute Basis für den Umbau sein.

Vielen Dank für Eure Tipps und Hinweise.