Hauptmenü

Beleuchtung

Begonnen von Scara2909, 19. Februar 2023, 15:26:30

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Scara2909

Hallo,

Sollte dies der falsche Thread sein, dann einfach verschieben. Hab leider Kein blöde Fragen für Neulinge gefunden  :3:

Jetzt zu meinem eigentlichen Punkt.

An alle Hobby Elektriker da draußen.
Ich würde gern meinen meinen Fantasy Turm Diorama 1:87 mit einem passenden Licht beleben.
Das heißt ein flackerendes Licht in der Turmspitze plus Lagerfeuer was davor lodert. Das ganze mit nem An/Aus Schalter. Natürlich könnte ich jetzt einfach Google fragen... Hab ich gemacht aber erstens hab ich -100 Erfahrung und Wissen im Elektroberreich und deswegen weiß ich natürlich auch nicht was man braucht usw und zweitens geht das bestimmt Do it yourself. Wer hat Erfahrung bzw das wissen und evtl die nötige Motivation mir zu sagen: 1 was ich brauche und 2 wie ich dieses Zusammenbau? Ich bin in diesem Gebiet kompletter Noob. Und fertig kaufen will ich jetzt auch nicht unbedingt. Da mich das Themengebiet einfach interessiert.

Danke schonmal.
Was nicht passt,  wird passend gemacht!

Kerbholz

Hallo Scara2009,

wie man Flackerlicht selber bauen kann, kann ich leider nicht sagen.
Aber wenn Du den Begriff bei Ebay eingibst, bekommst Du weit über 2000 Vorschläge, meist für
'ne kleine Mark.
Ich weiß aus Erfahrung, dass viele Modellbauer auf diese LED zugreifen.
Viele LED's sind schon mit Widerständen versehen, zum Betrieb benötigt man nur noch einen 12V Trafo.
Den Flackerefekt erreicht man m.W.n. allerdings nur mit Gleichstrom, also den Lichtausgang des Trafos benutzen.

Der Einstieg wäre dann:

1. 1 Licht- oder Eisenbahntrafo (Gleichstrom)
2. 1 Flacker-LED

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

Viele Grüße



Scara2909

Vielen Dank erstmal.
Ich merke das Thema ist doch nicht so simpel wie gedacht. Aber inzwischen schon ein paar kenntnise mehr dazu bekommen.

im Prinzip will ich eine Parallelschaltung von zwei LED´s machen die über 1 Taster bzw AN/AUS knopf gesteuert werden.
Jetzt heißt es erstmal die richtige Stromquelle zu finden um dann herrauszufinden ob Wiederstände von Nöten sind oder nicht.
Kurz um es wird noch ein bisschen brauchen bis ich alles herrausgefunden hab.
Mal schauen wie und ob es so wird wie gedacht. Bin aber um jede Hilfe und Tipp gerade dankbar.

Was nicht passt,  wird passend gemacht!

Kerbholz

Viele LED's ohne Vorwiderstand lassen sich mit 3 Volt Netzteilen betreiben.
Einfach beim Kauf auf die Voltzahl achten.
Einen An/Ausschalter an einem Kabel zwischenschalten - fertig.
Im Modellbahnbereich nutzt man meistens die 12V-Variante (LED mit Vorwiderstand), weil die Fahrtrafos 12V als Betriebsspannung haben.

Viele Grüße

marjac99

Ich hatte vor 2 Wochen ein ähnliches Problem, da wurde mir hier gut geholfen => https://www.modellboard.net/index.php?topic=67848.0
lieben Gruss,
Martin
-----------------------------------------------------------------
umfahren ist das Gegenteil von umfahren

Aktuell auf dem Tisch: der Nachtkönig und Citroën H

Scara2909

Super vielen Dank euch so langsam komm ich der Sache näher.
zu mindestens ist der Schaltplan schon erstellt jetzt fehlt das Material noch sollte diese Woche geliefert werden.
Was nicht passt,  wird passend gemacht!

Armored

#6
Hallo,

einen Trafo brauchst du nicht unbedingt, da LEDs sich meistens auch mit Batterien (Knopf, 9V, usw.) betreiben lassen.

Da es "nur" ein flackerndes Licht sein sollte, würde ich mir die "LED Kerzen" von Ebay anschauen. Auseinanderbauen, Drähte nach Bedarf verlängern, fertig. Hier ein Beispiel (ohne lange Suche): https://www.ebay.de/itm/224774145981?hash=item34559547bd:g:1XcAAOSwQ8th1BAj&amdata=enc%3AAQAHAAAA4PgCfjtMYOLzlIoQvQV8QRBrobQE6CmpmrtPXwz6wzGOtllvv7pPCsjsSsCPRyf9WySrYmvgfA8ZriGlAfiSDen1q5H6MNg5jRctAoPt4fmPM7Sa4MFFfWKR6GTrLy31Tvla3KCTRDQAOuKWULqCVthtue68Ws0yF6r3xVJPYty4nKmOYIGbLbISUSa2zujsTz7NOr4Ug9SCVvdxJLL6RdI%2FAiWpr9ViRUJTqR8ScL2wqvP2IL2Zo3pQmQpZJOCK2lJmFzHHg0nap4iUnYcj3BVFatNvoWYOUorHznPn7gqY%7Ctkp%3ABk9SR8CZuc7OYQ&var=523632984300

Wie es aussieht sind sie sogar fernsteuerbar :)

Es gibt natürlich auch teurere Lösungen im Bereich Modelleisenbahn vorhanden, die aber fast identisch sind.

ETA: Das Ergebniss sieht im etwa so aus:

Warning: No native speaker! :D

Scara2909

#7
[langes Zitat entfernt. Bezugnehmender Beitrag direkt darüber]

ja das mit dem Flackerlicht wäre eine alternative. Daran hab ich auch schon gedacht, ist aber vom arbeitsaufwand der selber als wenn ich gleich selber die LED´s verbau.
Dadurch das ich ja nicht nur 1 haben will sondern zwei und diese über einen Schalter steuern will sind die Flackerlichter aus dem rennen. ich hab mir jetzt Flackerdioden zugelegt da ich bestimmt nicht das letzte mal eine beleuchtung bau. sollten diese woche angkommen. ich bin nur am überlegen zwecks der Quelle. Laut Hersteller benötigt die flacker LED nicht mehr wie 3V das hieße es würden 2AA Batterien genügen um die 3V zu erreichen. somit würde ich auch keine Wiederstände benötigen.

Hab mal in der Weihnachtsdekokiste gekramt und eine alte lichterkette gefunden die ein passendes fach für die 2 AA Baterien hat plus Schalter. Wäre super wenn es so klappen würde.

Somit spar ich mir Wiederstände und Schalter mal schauen ob es klappt.
Was nicht passt,  wird passend gemacht!

Armored

Die Widerstände würde ich nicht persönlich wegoptimieren, auch wenn die LEDs 3 V vertragen. Ich würde hier 47 oder 100 Ohm in Serie nehmen, eins pro LED und dann die Baugruppen parallel an die Batterien anschließen. Es verlängert der Lebensdauer der LEDs. Aber wenn es nur ab und zu eingeschaltet wird und nicht an den Urenkeln weitergereicht sein soll, wird es wohl auch ohne klappen. Sind sie leicht ersetzbar, sollte es notwendig sein?
Warning: No native speaker! :D

Rambotank

#9
Schau mal bei Viessmann  oder Busch die bitte Sets für brennende Häuser bzw. Lagerfeuer an in 1/87
Bin ein Allrounder in Sachen Modellbau, baue alles was mir gefällt

albatros32

Ich habe zB für ein Lagerfeuer in 1/35 so ein "Flackerteelicht" verwendet ;
Bei Action, Tedi, KIK usw. gibt's die im Doppelpack (inklusive Knopfzellen) für unter einem Euro!
Das Gehäuse ist leicht zerlegbar, und dann auch in flachen Grundplatten gut unterzubringen...
Zwei Worte werden dir im Leben so manche Türe öffnen : Ziehen und Drücken! 😁

pucki

Zitat von: albatros32 am 04. März 2023, 22:01:00Bei Action, Tedi, KIK usw. gibt's die im Doppelpack (inklusive Knopfzellen) für unter einem Euro!
Das Gehäuse ist leicht zerlegbar, und dann auch in flachen Grundplatten gut unterzubringen...

Ich würde mir dann noch ein Step-Down-Konverter kaufen.  Das ist eine kleine Schaltung mit der man höhere Ströme in kleinere Ströme umwandeln kann. Dann die 2023 drin ist entfernen.  Die Schaltung auf 3 Volt einstellen, und mit den Batteriekontakten der 2023 verlöten.

Wenn man den Schalter auf "Dauer-AN" stellt, kann man durch die Stromzufuhr des Step-Down-Konverter das Licht ein/ausschalten.

https://www.amazon.de/Stromversorgung-Spannungsregler-Abwärtswandler-Hocheffizienter-Einstellbares/dp/B07F38DJLS 

Sind gleich 10 Stück. 

Damit kann man dann gleich auch andere Objekte mit so Teilen beglücken.  Der Riesen Vorteil ist, man kann einfach irgend eine Beleuchtungsspannung (meist 16 Volt bei Modelleisenbahnen) nehmen, und die auf die benötigtes Spannungen runter wandeln.


Bedingung für die Benutzung. MESSGERÄT !!! (Billiges für 20 Euro reicht, sollte man eh immer im Haushalt haben).

Ach ja, wenn man sie irgendwo Flackernde LED's besorgt können die durch das Teilchen da, auch mit den richtigen Strom beglückt werden. ;)


Gruß

  Pucki

P.s: Im Centershop gibt es die Teile aktuell (05-03-2023) für ca. 50-70 Cent das Stück.  Und auch 2023 Zellen 8 Stk. für 1.49 Euro.  Wobei ich mich erst mal mit Zellen gut eingedeckt habe. Ich habe leider einigen Geräte die die Zellen wie Smarties leersaugen. ;(
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Scara2909

Hatte jetzt ein bisschen Zeit mich mit dem Thema näher zu befassen und inzwischen einen Prototyp erstellt.

Habe als Stromquelle ein Batteriefach mit 2x AA Batterien von einer 1 Euro Lichterkette genommen, komm so auf ungefähr 3,1V.  Hatte den Vorteil das ich für die 2 flacker LED´s kein Wiederstand benötigt habe und der AN/Aus Schalter am Gehäuse schon intgriert war.

als nächstes hab ich eine Parallelschaltung gelötet, das wenn eine LED abschmiert ich nicht alles wechseln muss.

Für mein erste Beleuchtung und erster Versuch mit LED´s muss ich sagen bin ich zufrieden. Vielen Dank für euren hilfreichen Tipps.
Was nicht passt,  wird passend gemacht!

Gilmore

@pucki: Meines Wissens gibt es Batterien/Zellen entweder mit der Bezeichnung 2025 oder 2032. Mag aber sein, dass es inzwischen auch 2023-Zellen gibt.
Ich bin multitasking-fähig. Ich kann alle anfallenden Arbeiten gleichzeitig liegenlassen.

pucki

Zitat von: Gilmore am 13. März 2023, 11:38:59@pucki: Meines Wissens gibt es Batterien/Zellen entweder mit der Bezeichnung 2025 oder 2032. Mag aber sein, dass es inzwischen auch 2023-Zellen gibt.

nö. sollte 2032 heißen. Ist ein Zahlendreher. Manchmal tippen meine Finger nicht das was ich denke. ;(

Sorry

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.